Die ACP®-Therapie (Autologes Conditioniertes Plasma), auch als PRP-Therapie (platelet rich Plasma) bekannt, ist bei einer Vielzahl von degenerativen orthopädischen Krankheitsbildern sowie Verletzungen einsetzbar. In der Sportmedizin wird die ACP®-Therapie eingesetzt, um Athleten möglichst schnell wieder wettkampffähig zu machen.

Diese Art von Eigenbluttherapie führt durch das Potential der Blutplättchen und Wachstumsfaktoren zu Entzündungshemmung und einem Regenerationsprozess von krankhaft verändertem Gewebe. Es handelt sich somit um eine Therapie mit körpereigenem Heilungspotential, es kommen keinerlei synthetische Substanzen zum Einsatz. Dem Patienten werden 10-15ml Blut abgenommen, mittels Zentrifuge speziell aufbereitet und in der selben Sitzung an den Ort der Beschwerden, z.B. in ein Gelenk, an einen Sehnen- oder Bänderansatz, injiziert. Oft ist so anstatt einer Operation eine dauerhafte bzw. langdauernde Beschwerdebesserung zu erzielen.

Einsatzgebiete der ACP®-Therapie:

  • Arthrose sämtlicher kleiner und großer Gelenke und der Wirbelsäule im Anfangs- sowie mittelgradig fortgeschrittenem Stadium
  • Sehnenproblematiken
  • Achillodynie – schmerzhafte Veränderungen an der Achillessehne
  • Fersensporn
  • Tennis- & Golferarm
  • Überlastungsbeschwerden
  • Sportverletzungen

https://www.youtube.com/watch?v=qnFbQCgqPRQ

Personalisierte Injektionstherapien – Regenerative Behandlungsmöglichkeiten (arthrex.com)